1914 ist das tödlichste Jahr des Krieges.

Eine überholte Anschauung des Krieges, eines ritterlichen Krieges mit Kavallerieattacken, heldenhaften Verteidigungen und Angriffen sowie einem gegenseitigen Respekt der Armeen weicht dem modernen Krieg, dem Soldaten, der von der Bombardierung der Artillerie überwältigt oder von den Maschinengewehren erfasst wird, bevor er den Feind überhaupt erspähen konnte.

Jeder - die Generalstäbe, die Politiker, die Truppe - glaubt daran, den Krieg von 1870-1871 wiederzuerleben: ein paar Wochen Kampf, eine schnelle Entscheidung… Die einen träumen davon, den Sieg von 1871 zu wiederholen; die anderen, den Spieß umzudrehen und sich dafür zu rächen.

All diese Illusionen zerschellen an wesentlich weniger ruhmreichen Realitäten. Die deutsche Armee glaubt, sie könne die Ebene von Flandern in kurzer Zeit durchqueren; sie stößt auf den unerwarteten, erbitterten und heldenhaften Widerstand des „kleinen” Belgiens. Die Franzosen, von der Überlegenheit ihrer Artillerie überzeugt, müssen nach ein paar verlorenen Schlachten und einem oft chaotischen Rückzug eine Gegenoffensive an der Marne führen, die endlich siegreich ist.

Für die Einwohner des Departements Nord hagelt es Enttäuschungen. Der Schutzschild, der damals 1792 oder 1870 das Land beschützte, wird auf einmal inmitten der Kämpfe niedergetrampelt. Die Städte stehen offen. Wenn sie verteidigt werden, erleiden sie verheerende Bombardierungen. Lille steht in Flammen. Flüchtlinge, Katastrophenopfer ohne Zuhause, verhaftete Soldaten oder Soldaten, die versteckt werden müssen, sowie Tote halten im Alltag der Bevölkerungen Einzug.

Etwas anderes Erstaunliches, eine andere Neuheit: Für zwei Drittel des Departements Nord führt der Krieg zu einer Besatzungszeit, einer Besatzung die sich von Anfang an dauerhaft verfestigt. Letztendlich stabilisiert sich die Front. Nun muss man mit dem Besatzer leben.

Ein neues Zeitalter beginnt. Ende 1914 bedeutete der Waffenstillstand an Weihnachten nur eine recht kurze Atempause von einer dauerhaften Katastrophe.